Sonntag, 3. November 2013

Loslassen mit der Neumondin

Eine Inspiration für " Loslassen " oder " so sein lassen" mit der Neumondin-Energie.

Liege entweder auf dem Rücken oder stehe, Deine Arme an den Seiten, die Augen schließen, richte Deine Aufmerksamkeit nach Innen, atme für ein paar Augenblicke .

Dann beginne jede Bewegung in Deinem Körper da sein zu lassen, und folge dieser Bewegung einfach nur mit Interesse . Dann beginne dieser inneren Bewegung mit Deinem Körper zu folgen, ganz langsam, lasse Dich von jeder Bewegung tragen, wie Algen unter Wasser im Zusammenspiel. Denke daran, zu atmen, und schätze die interessante Möglichkeiten Deines Körpers, dass er die Wahl hat, sich zu bewegen.

Wie möchte sich Dein Körper bewegen?

Du kannst Dich in äußerst subtile Bewegungen einstimmen und spüren, wie sich Dein Körper leicht im Einklang mit Deinem Atem bewegt . Dies kann auch leichter für Dich fallen, wenn Du liegst.

Oder Deine Bewegungen wollen größer und ausladender werden. Dies kann eine große Chance sein, einfach der Bewegung mit Deinem Körper zu folgen und "loszulassen ", ohne zu wissen, was Du loslässt!

Lade Deinen Körper dazu ein, alles was sich JETZT gerade lösen möchte und zum gehen bereit ist, zu lösen, lasse ihn abschütteln oder atmen aus, in dem Bewusstsein, dass sich etwas löst.

Danach bleib´ noch einen Moment still stehen, setze oder lege Dich hin um nachzuspüren.

Folge Deinem Atem wie er wieder langsamer wird und Du in völliger Entspannung ein paar Augenblicke sein kannst.

Samstag, 2. November 2013


Neumondin Inspirationen für November ....
Bild von Rita Rataiczak


Die Neumondin im Skorpion ist am 3. November 2013

Ist die Zeitqualität extrem intensiv für Dich? Ein guter Zeitpunkt, um auf die Fragen, die innerhalb Deiner Beziehungen im Laufe der letzten Wochen entstanden sind, zu reflektieren.

Hier sind ein paar Ideen, um das Gleichgewicht und die Harmonie wiederherzustellen:

Gehe und Atem die frische Morgenluft in Deine Zellen
Mache einen Spaziergang im Mondlicht, um Dich mit Deinem femininen Aspekt wieder zu verbinden.
Sei mit Freunden oder in Situationen, die das Beste in Dir hervorbringen!
Sei dankbar für die Fülle in Deinem Leben und segne die noch Kommende.

Deine Persönlichkeit kann sich wie ein frisch geschlüpfter Schmetterling anfühlen, aber deine Seele flüstert Dir vielleicht, dass Du Ruhe brauchst zur Reflexion.

Beide Stimmen haben Recht, ehre was sich richtig für Dich anfühlt!

Die ersten Novembertage sind eine Zeit um über geliebte, schon verstorbene Menschen und ihre Geschenke die sie uns weitergegeben haben, zu reflektieren.

Gestalte diese nebelige Zeit ganz simpel und einfach und beschere Dir ein Wohlfühlwochenende.

Fege Dir das Gewicht der Welt von Deinen Schultern und vergiss das Du Erwachsen bist, so ernst, so Verantwortungsbewusst.
Nachdem Du aufgewacht bist, spüle Deine Augen mit kaltem Wasser, so kann Du die Welt mit neuen Augen und mit Freude gefüllt sehen.
Beachte, was Du bemerkst,
Schlendere über Wiesen- oder Feldwege
Setze Dich auf eine Schaukel
Faulenze
Iß Deine Lieblingsspeise aus Deiner Kindheit (ohne schlechtes Gewissen sondern mit Genuss))
Wähle Deine Kleidung in Frühlingsfarben

Und dann, wenn Du in einem entspannten Moment bist, kannst Du Dir eine neue Absicht für die kommende Zeit überlegen und am Sonntag der Neumondin übergeben! 


Donnerstag, 17. Oktober 2013

Schau´ Dir die Bäume und Pflanzen an



Wenn Bäume ihre Blätter verlieren und Sie sich in ihre Wurzeln für den Winter zurückziehen, denken wir nicht, dass sie faul, krank, oder verantwortungslos sind.

Nein! Natürlich nicht!

Wir wissen, dass sie ihre Kraft im Untergrund, in ihren Wurzeln sammeln.

Damit sie im kommenden Jahr in voller Gesundheit und Schönheit wieder erscheinen können.


Uns fällt es viel leichter das Loslösen und Erneuern der Bäume und Pflanzen im Rhythmus der Jahreszeiten anzunehmen und zu schätzen, als darauf zu achten, dass wir in demselben Rhythmus eingebunden sind.


Auch wir dürfen uns in der dunklen Jahreszeit zurückziehen, verwelktes abwerfen um uns zu Erneuern. 

Auch wir dürfen - wenn nicht sogar müssen - uns nackt machen um zu regenerieren.

Auch wir dürfen uns die Zeit nehmen um uns zu sammeln!

Und wir dürfen damit aufhören uns selbst in dieser Zeit als faul, krank oder verantwortungslos zu verurteilen!



Donnerstag, 26. September 2013

Erinnere Dich an Deine Wurzeln

(C)Albrecht E. Arnold@pixelio
Wenn wir auf das schauen, was in unserer Welt, was mit unserem Wasser, unserer Luft, unseren Bäume und unseren Artgenossen passiert, wird deutlich, wie wichtig es ist, dass wir uns wieder an unsere eigenen Wurzeln unserer spirituellen Praxis erinnern.

Unsere spirituellen Wurzeln halten das Leben heilig und ermutigen uns wahrhaftig zu sein und für unser Wohlergehen einzustehen!

Wenn wir uns mit der Natur verbinden, Kontakt mit ihr aufnehmen, bedeutet dies, wir verbinden uns mit unserer eigenen Natur, mit unserem eigenen Ursprung, mit unserer eigenen Kraft, vor allem mit dem Erkennen unserer Gemeinschaft!

Wir kommen zur Ruhe, unsere Sinne entspannen sich dehnen sich aus. Wir erkennen unser EingebundenSein und die Wirkkraft, etwas verändern zu können!




Dienstag, 10. September 2013

Die Weisheit der Natur


 
Öffne Dich für die Weisheit der Natur.

Für die Weite und die Ausdehnung.

Für das Hervorbringen des Lebens in vielfältiger Weise.

Lasse diese Intelligenz Dich informieren und Dich verwandeln.

Lasse die Natur Dir helfen, Dich in einen bewussteren Menschen zu entwickeln.





Donnerstag, 5. September 2013

Küsse die Erde


Zieh´ deine Schuhe aus.

Küsse die Erde mit Deinen Füßen.

Lass´ die Gedanken ruhen von „Du sollst“

Und küsse die Erde, weil Du es willst!



 

Mittwoch, 21. August 2013

Entspanne


Wie würdest Du beschreiben, wie Du Dich derzeit fühlst? Gerade Jetzt, in diesem Moment. Müde? Gestresst? Ruhig?

Entsteht Dein Gefühl im Kopf, oder ist es das, was Du in Deinem Körper fühlst?

Dein Geist kann der Schlüssel zum Glück sein, Du bist jedoch nicht nur Geist, Du hast einen Körper mit seinen ganz eigenen Bedürfnisse und Wünsche, Empfindungen und Energien, Weisheit und Intelligenz.

Spannung loslassen geschieht nicht von Jetzt auf gleich, es ist ein schleichender Prozess. Sei sanft und geduldig mit Dir selbst.

Die Spannungen und Schmerzen in Deinem Körper sind im Laufe der Zeit entstanden und wurden angesammelt. So wird es auch einige Zeit dauern, sie wieder freizugeben.

Wenn Du Dich zur täglichen Priorität setzt, und Dir durch Meditation, Yoga, bewusstem Atem Zeit nimmst, um Dich verwöhnen zu lassen, kannst Du nach und nach in einen Zustand der Leichtigkeit zurückkehren.

Lasse Dich durch diese geführte Meditation von Dr. Deepak Chopra treiben, atme, und lasse es auf Dich wirken.  
 




Dienstag, 20. August 2013

Vollmondritual

Mittwoch am 21. August 2013 03:44:36 Uhr
Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ)
Mondzeichen: Wassermann 28° 10'

Bevor Du in das Ritual gehst, stelle sicher, dass Du eine Zeitlang ungestört bist. Evtl. hast Du das Bedürfnis eine Kerze zu entzünden, einen feinen Duft in Deiner Duftlampe verströmen lassen. Mache es Dir so gemütlich und sicher, wie Du es für angemessen empfindest.

Verbinde Dich mit der Mondin ...

Schau´ Dir die Mondin an, nimm Kontakt mit ihr auf. Schau´ die volle runde glühende Form der Mondin an. Bade in diesem schützenden Lichtkreis. Pulsiere mit ihrer Energie, Dein Raum wird gewandelt, gefüllt mit der Reinheit des Geistes. Steh und hebe Deine Arme über den Kopf. 
 
Deine Handflächen sind einander zugewandt und nun zeichne die Kurve der Mondin leicht nach. Fühle, als ob Du ein heiliger Kelch bist, zeichne die Kraft der Großen Mutter in jede Zelle Deines Seins, von den Zehen, zu Deiner Gebärmutter, um Deine Brüste, den Kiefer und deine Augen. Spüre die Freude an dieser Energie. Es ist ein lebendiger Austausch von geben, um zu empfangen, um das Leben zu nähren, und greifbar zu machen, was möglich ist.

Sende Deinen Segen ...

Lege Deine Hände auf Dein Herz. Fühle diesen Bereich. Lass Dich in Deinen Herzraum sinken. Nimm ein paar weiche Atemzüge um Dich wirklich in Deinem Herzen zu spüren. Spüre, dass Du die Göttin bist, Du bist fähig die Erde zu balancieren und ihre gegensätzlichen Kräfte zu harmonisieren.. Widme Deine Aufmerksamkeit insbesondere den Energien des Löwen und des Wassermann, sie sind der individuellen Kreativität und auf die kollektive Verantwortung abgestimmt. Sie repräsentieren die Kräfte des "Ich" und "Wir".
Die Wirkung, wenn „ich“ meine Hände verbinde, verbinden sie sich mit der Realität des „wir“, es wird sichtbar, dass das, was ich in mir verändere, auch andere berührt und erreicht. Wir sind mit ALLEM verbunden. Stelle Dir vor, was wir für eine Zukunft erschaffen würden, wenn jeder das „Ich“ mit dem „Wir“ ins Gleichgewicht bringen würde.

Wenn jedoch alles aus dem Gleichgewicht läuft und Schatten Amok laufen, fühlen wir uns als würde unsere Welt von verrückten Wissenschaftlern ausgeführt. Stelle Dir diese Negativität vor, wie sie den Globus wie mit einem dunklen Rauch umgibt. Wisse, dass wenn Du diesen Rauch in Dein Herz atmest, atmest Du in Deiner Kraft Deines Herzens um mit der Göttin zusammen diesen dunklen Rauch in ein strahlendes, reines weißes Licht zu verwandeln.

Lese Dir die Affirmationen zuvor durch, oder Du kannst während der Visualisierung Deine Augen leicht und entspannt offen halten, um sie während dessen zu lesen. Visualisiere wie Du um die Erde herum die Dunkelheit mit Deinem Atem auflöst. Komme in einen bequemen Rhythmus und wiederhole die Affirmationen solange, bis Dein Licht die Welt verändert



Einatmen ...
Die Kriegerin steht auf,
die Göttin nannte ihr Namen.

Atmen aus ...
die Gewissheit, dass alle göttlich sind.

Einatmen ...
egozentrisch Egos, kalte Herzen.

Atmen aus ...
warme lächelnde Menschen, liebevolle Händen die rund um den Globus reichen
 
Einatmen ...
Klimaerwärmung, das Aussterben von Arten.

Atmen Sie aus ...
geniale Lösungen, die Welt zu harmonisieren.


Die Erdung der Energien ...

Siehe die Welt, die in der Reinigung des Licht gebadet wird. Die schlafenden Babys, die streitenden Politiker, die hungernden Kinder, Lügner und Diebe. Sehe, wie die Welt verwandelt wird mit diesem Licht, friedlich und ruhig. 
 
Wenn Du fertig bist, bringe Deine Hände auf die Seite, die Handflächen zeigen zur Erde. Senden Dein göttliches Licht tief in die Erde. Sehe, wie diese Energie die Form der Mondin annimmt und sich tief unten, in der Mitte der Erde sammelt.

Spüre langsam wieder Deinen Körper. Ruhe, strecke und rekle Dich, bis Du bereit bist, wieder voll und ganz hier anzukommen.


 

Sonntag, 11. August 2013

Erwecke Deine weibliche Kraft

Einer der ersten Schritte um Deine weibliche Kraft zu wecken ist, aus der Haltung des Opfer Deiner Umstände zu wechseln in die Sicht, Dich selbst als Schöpfer Deiner Erfahrungen zu sehen.

Probiere folgende Übung:

1. Mache eine Liste aller Gründe, warum Du denkst, Du könntest nicht das bestmögliche Leben für Dich leben, erkenne Dein höchstes kreatives Potenziale und mache dies zu Deinen größten Beiträge für die Welt. Die Sätze, die Du Dir selbst sagst, wie "ich bin zu beschäftigt", "Ich habe nicht das Geld", "Ich bin zu alt", etc. halten Dich davon ab. Sei ehrlich zu Dir selbst! Notiere, was diese kleine nörgelnde Stimme in Deinem Kopf sagt.

2. Als nächstes bemerke, wie viele von diesen Sätzen bzw. Gedanken ruhen auf äußerlichen Gründen. Hier besteht die Herausforderung für Dich: nur für heute, lass alle und jede Gründe, die außerhalb von Dir selbst liegen und Dich davon abhalten Dein größtmögliches Potential zu leben, einfach mal weg. Unsere vermeintlichen To-Do-Listen sind ziemlich umfangreich ....

3. Wenn Du bereit bist, schließe Deine Augen und atme tief ein, so dass Du Dein Bewusstsein nach Innen in Deinen Körper bringt. Beobachte Deinen Atem und erlaube Dir, Deine ganze Aufmerksamkeit IN Deinen Körper zu bringen. Folge Deinem Atem bis Du spürst, dass Du in Deinem Beckenbereich angekommen bist. Komme an, an dem Ort des Zuhörens und der Empfänglichkeit, werde Dir bewusst über Dein tieferes Wissen und die Verbindung zu dem Teil von Dir, der Deine Weisheit hält und Dir den Zugang zu Deiner wahren Kraft ermöglicht..

Mit Deinem Sinn für Dein ehrliches Interesse und Deiner Neugier, frage Dich: "Wie kann ich für meine aktuelle Erfahrung des Lebens verantwortlich sein? Was sind die Entscheidungen, die ich mache (oder nicht mache), die ich zu meiner jetzigen Realität beitrage?"

Zum Beispiel:

Du sagst "Ja" zu Dinge, die Du nicht willst. - Sagst du „Ja“ um gemocht zu werden?

Spielst Du ein kleineres Spiel, um nicht Ausgestoßen zu werden?

Werde Dir einfach nur bewusst was sich Dir zeigt – Ohne dass Du diese Gedanken verurteilst!!!!


4. Schließlich frage Dich: "Was ist meine neue Wahl, die ich heute mache, um in meine Kraft zu kommen, um eine andere Erfahrung zu machen?

5. Zeige Dich als Schöpfer und triff Deine Entscheidung. Dann bemerke, wie Dein Gefühl der Stärke zunimmt.

Nach dieser Übung lade ich Dich ein, Deine Erfahrungen HIER mit mir zu teilen

Ich freue mich von Dir zu hören!




Donnerstag, 8. August 2013

Warum weinst Du nicht?

(C)dagmar zechel / pixelio
Immer wieder begegnen mir Menschen, die mir erzählen, dass sie nicht weinen können? Wieso ist das so? Was hindert uns daran, Tränen fliessen zu lassen? Was hält uns zurück, unseren Gefühlen auch durch das Weinen einen Ausdruck zu geben? Wir wurden doch nicht ohne Grund mit Tränenflüssigkeit ausgestattet.

Ich kenne das auch sehr gut von mir. Oftmals hatte ich einfach nur Angst davor im Meer der Tränen zu versinken, aus diesem Schmerz nicht mehr herauszukommen. Nicht mehr in der Lage zu sein, mein Leben weiter zu leben und immer in einer Traurigkeit zu sein. In der Vorstellung, Weinen würde nie aufhören.

Dann kommen jedoch Situationen in mein Leben die mich aufbrechen, egal ob es ein Film ist, der mich zu Tränen rührt, oder ein traurige Nachricht, die mich erreicht. Oder auch ein sehr liebevolles, berührendes Gespräch, das mich zu Tränen rührt. Hier werden meine Gefühle angesprochen, egal welche, sie suchen immer einen Weg, um auf sich aufmerksam zu machen. Und wenn wir uns ihnen nicht zuwenden, verhärten sie, setzen sich im Körper fest, schmerzen. Vielleicht mit der Zeit so arg, dass wir dadurch aufbrechen und ins Weinen kommen.

Und manchmal kommen die Tränen einfach so, ohne offensichtlichen Grund, sie wollen einfach raus. Wenn wir dann beginnen zu analysieren, unterbricht es diesen natürlichen Fluss sofort.

Weinen ist nicht peinlich, zeugt auch nicht von einer Schwäche. Weinen zeigt Deine Berührbarkeit! Weinen bringt uns wieder in Fluss, reinigt uns. Hast Du schon einmal so richtig herzhaft weinen müssen? Kennst Du dann die Erfahrung, wie erschöpft wir uns danach fühlen können? Das ist keine Erschöpfung weil das Weinen uns so anstrengt, es zeigt Dir auf, welche Anstrengung und Anspannung zuvor in Dir drinnen war, die sich durch den Fluss der Tränen aus Deinen Körper lösen konnte!

Wieso also erlauben wir uns Tränen nicht?

Kennst du den Satz „Ein Indianer kennt keinen Schmerz“? Ich habe ihn zu genüge gehört, wenn ich als Kind weinen musste. IndianerInnen waren meine grossen Vorbilder, also habe ich gelernt, nicht mehr zu weinen und wenn es nicht anders ging, dann ganz still und heimlich irgendwo, wo mich keiner gesehen hat. Wollte ich doch anderen gegenüber Stark sein.

Oder hast Du auch öfter die Sätze vernommen „Reiss´ Dich zusammen, anderen geht es noch viel schlimmer“? Oh ja stimmt, die anderen, die anderen, wie kann ich nur meinem eigenen Schmerz so viel Wert beimessen.

Vielleicht hast Du Dich jedoch mit der Zeit selbst davon überzeugt, dass es keinen Grund gibt zu weinen, denn aus spiritueller Sicht hast Du Dich ja selbst in diese Situation gebracht, die Dir jetzt evtl. Schmerz zufügt, also selber Schuld! Nicht der Tränen wert, findest bestimmt irgendeine Methode, Meditation oder Seminar um aus dieser Situation wieder heraus zu kommen. Auch eine ziemlich doofe Überzeugung, oder … ? Mir selbst trotzdem sehr bekannt.

Tränen sind wie Flüsse, sie waschen uns rein. Es gibt keinen Grund dich davor zu fürchten, Dich lächerlich zu fühlen oder dass es Dir sogar peinlich sein muss.

Ich kann dir heute aus Erfahrung sagen, Tränen haben ein natürliches Ende. Wir versinken nicht in einem endlosen Meer darin. Sie kommen, sie fließen, sie ebben wieder ab. Sie sind reinigend, bringen uns definitiv wieder in Fluss, heilen unseren Schmerz und öffnen uns für neue Möglichkeiten. Gib dem den Raum und die Zeit, die dafür benötigt wird. Du lernst dadurch immer mehr Deine eigene Berührbarkeit neu kennen, Dich noch mehr von dem was in Dir und um Dich herum ist, berühren zu lassen. Es ist so nährend! So befreiend!

Vielleicht kannst Du Dich Deinen Gefühlen und Deinen Tränen in kleinen Schritten wieder nähern, indem Du dir erlaubst, dass sie da sein dürfen? Dass sie zu uns gehören wie die Meere in unserer Welt? Dass es da niemanden gibt, der Dir das verbieten darf, auch Du dir selbst nicht!


 




Dienstag, 23. Juli 2013

Die Erde spricht

Die Erde ist lebendig und enthält das Wissen, das wir suchen.

Es ist Dein Bewusstsein, was bestimmt, was Dir die Erde enthüllt. 
 

Wie können wir auf dieses Wissen zugreifen? 
 

Und wo sind die Schlüssel, um das Wissen zu öffnen und es zueigen machen?


Die Erde spricht!


Liebe sie!


Ehre und respektieren sie, und sie wird ihre Geheimnisse enthüllen. 


Montag, 8. Juli 2013

Von der Lüge zur Wahrheit

Nimm Dir den heutigen Tag, um von den Lügen, die Du Dir selbst gesagt hast, und diejenigen, die du dir hast sagen lassen, zu heilen. "



... und verbringen den Tag damit, dass Du Dir selbst die Wahrheit erzählst:

"Ich bin schön."
"Ich bin klug."
"Ich bin würdig."
"Ich bin frei zu wählen, was auch immer ich will."
"Ich bin geliebt."
"Ich bin stark."
"Ich bin genug."
"Ich bin frei zu sein, was ich jemals sein wollen."




Sonntag, 9. Juni 2013

Ein neuer Zauber umgibt uns

Was bedeutet es, das Weibliche zurückgewinnen?

Es bedeutet, unsere heilige Verbindung zum Leben, die in jedem Augenblick vorhanden ist, zu ehren.

Es bedeutet, zu erkennen, dass das Leben ein Ganzes ist und wir damit beginnen, die Zusam- menhänge, die das Netz des Lebens bilden, zu erkennen.

Es bedeutet, dass alles, jede Handlung, jeder Gedanke, auf das Ganze wirkt.

Und es bedeutet auch, dass das Leben zu uns spricht.

Wir werden ständig von so vielen Eindrücken bombardiert, von so viel Medien und Werbung, dass es nicht einfach ist, die einfache Stimme des Lebens selbst zu hören. Aber sie ist vorhanden, auch innerhalb der Fata Morgana unserer Ängste und Wünsche, unserer Sorgen und Erwartungen. Das Leben wartet darauf dass wir hinhören: es braucht nur unsere Präsenz und Aufmerksamkeit. Es versucht uns die Geheimnisse der Schöpfung mitzuteilen, so dass wir an dem Wunder, das geboren wird, teilnehmen können.

Wir haben uns aus unserem eigenen Zuhause verbannt in eine Landschaft voller seelenloser Phantasien. Es ist Zeit, nach Hause zurückzukommen, in Anspruch zu nehmen, was sowieso zu uns gehört, das heilige Leben, von dem wir Teil sind. Das heilige Leben ist nicht in unserer Unzufriedenheit zu finden, unsere Unzufriedenheit mag ein Hinweis sein, dass es auch noch etwas anderes gibt, was es zu erforschen gilt. Es ist eine Ahnung, etwas was wir schon einmal erfahren haben, womit es uns gut ging.

Wir werden von unserem Inneren an das erinnert, was wir wirklich sind. Wir sehnen uns nach diesem magischen Leben, das die inneren und äußeren Welten vereint. Und es wir sich uns in einer Weise zeigen, wie wir es nicht erwarten würden. Wir müssen nur offen und empfänglich sein für das, was wir nicht sehen oder berühren können, jedoch fühlen und darauf reagieren können. Und für jede/jeden von uns wird sich diese neue Welt anders zeigen, da jede/jeder von uns einzigartig ist und es kein einheitliches Konzept darüber gibt.

Es ist das heilige Leben in uns was zu uns spricht, in unserer eigenen Sprache. Für den Gärtner spricht diese Magie über die Pflanzen, für eine Mutter evtl. über etwas Unerwartetes von ihrem Kind. Es ist immer wie etwas geahnt zu haben, aber es nicht zu wissen oder jemals gesehen zu haben.

Das Mysterium des göttliche Weiblichen spricht zu uns innerhalb ihrer Schöpfung. Sie ist nicht ein fernen Gott, eine weit abgelegene Instanz außerhalb von uns, sie ist diese Präsenz in uns, die unsere Aufmerksamkeit benötigt. Sie ist die göttliche Rückkehr in ihre Schöpfung, das wirkliche Wunder, was es heißt, lebendig zu sein.

Wir haben sie vergessen, genauso wie wir so vieles vergessen haben, was heilig ist und doch ist sie immer Teil von uns.

Jetzt ist es an der Zeit sie wieder zu entdecken, jedoch nicht als irgendeinen Mythos, sondern als etwas, zu dem unser Blut und unser Atem dazugehört. Sie kann uns aus dieser Ahnung, dass etwas in der Luft liegt, erwachen lassen, in eine Erinnerung unserer selbst in eine neue lebendige Weise. Sie kann uns helfen bei unserer Geburt in das Göttliche, in das EinsSein, das alles umgibt. Sie kann uns helfen, uns an unsere eigene, wahre Natur zu erinnern.



 

Sonntag, 2. Juni 2013

Ein neues weibliches Miteinander

Heute möchte ich mit Dir einen der wichtigsten weiblichen Kraft-Schlüssel teilen, den Schlüssel um den größtmöglichen Unter- schied mit Deinen Gaben zu machen.

Wusstest Du, dass Gänse in einer gemeinsamen For- mation um 70% weiter und mit einer viel höheren Geschwindigkeit fliegen können, als sie es jemals alleine könnten?

Und wusstest Du, dass eine neue Princeton Studio in New Jersey herausgefunden hat, dass wenn eine Gruppe engagierter Menschen die gleiche Absicht verfolgen sie sechs Mal häufiger Erfolg haben, das zu manifestieren auf das sie sich konzentrieren?

Was wäre, wenn Deine Herausforderungen bei der Realisierung Deiner eigenen Potentiale nicht von Deinen persönlichen Unzulänglichkeit verursacht wurden, sondern das Ergebnis sind, nicht genug Unterstützung in Deinem Leben zu haben, damit Deine Potentiale gedeihen?

In unserer männlichen Kultur, die die Macht des Einzelnen feiert, haben wir gelernt zu glauben, dass wir schwach, unzulänglich, oder irgendwie fehlerhaft sind, wenn wir nicht die Herrschaft über unser Leben gewinnen können.

Die Wahrheit ist jedoch, dass wir Beziehungswesen sind, und wir brauchen die Unterstützung von anderen, vor allem anderen Frauen, um zu gedeihen und in unsere Fülle und Kraft zu kommen.

Du kannst Dich nicht von alleine zu der Frau entwickeln, die Du vollkommen sein möchtest.

Du selbst zu werden und den Unterschied mit Deinen Gaben zu machen ist ein „Mannschaftsport“ kein „Solo-Rennen“

Die meisten von uns haben während Jahrzehnten in Isolation gekämpft, wir haben versucht uns aus alten Mustern zu befreien um unsere Kreativität in die Welt zu bringen. Auch wenn einige von uns unterstützende Freunde und Familienmitglieder haben, ist unsere innere Erfahrung oftmals die, dass wir alleine sind und unser volles Erblühen ein persönliches Problem ist, das wir haben, und von uns bewältigen werden soll.

Und was noch schlimmer ist, dass wir uns dafür „verprügeln“ und verurteilen, dass wir nicht in der Lage sind, es allein zu tun.

Es ist nur durch ein Zusammenkommen in einem gemeinsamen Engagement möglich, sich gegenseitig Kraft zu geben, sich zu nähren und sich gegenseitig zu unterstützen, um in unseren Leben größere oder kleinere Schritte gedeihen zu lassen.

In meiner Erfahrung durch die Teilnahme an weiblichen, heiligen Kreisen, weiss ich um das Geheimnis und die Natürlichkeit die wir haben, um einen Raum zu erschaffen, damit wir eine neue Art der Beziehung unter uns Frauen leben können, so dass wir unsere persönliche Transformation/Wandlung durchleben können um unsere kreativen Beiträge zu entdecken und in die Welt zu bringen.

Der weibliche Power-Impuls: Finde Deine Sippe um Deine Kraft freizusetzen

Innerhalb einer Verpflichtung mit - und für einander - zu stehen, um uns in der Art und Weise in das bestmögliche zu verwandeln, beginnen wir, uns auf eine völlig neue Art und Weise zu begegnen und miteinander zu sein.

Wir halten einander die Verantwortung um uns in der Weise zeigen zu können, die im Einklang mit dem ist, wie wir sein möchten. So kann jede für sich Quantensprünge in ihrer Entwicklung machen, die sie selbst überraschen wird. Und mit erstaunlichem Ergebnis!

Diese neue Kultur der Frauen, die einander Kraft geben ist die Grundlage unseres Wandels in der Welt.










Montag, 27. Mai 2013

Zeit für Dich


Viele Frauen sind mit einem unglaublich ausgefüllten Leben herausgefordert,Sie geben zu viel, und zu wenig um sich selbst gut zu versorgen.

Alle ziehen und zerren an Dir!Erlaube Dir heute einen Momente Zeit zu nehmen um nur für Dich selbst zu sein, zu atmen, zu sitzen, zu hören, ein- fach zu sein, um die Geräusche von deinem Herz schlagen zu hören

... das Leben und die Zeit für Dich selbst ist so kostbar

~ Sei es Dir wert!